zum Inhalt springen

Konzept des Wettbewerbs

Echte Vertragsverhandlungen

Die Teilnehmer treten bei der Negotiation Competition in Zweierteams gegeneinander an. Jedes Team vertritt als Anwalt einen fiktiven Mandanten und verhandelt eine Reihe rechtlicher Probleme. Inhaltlich sind die Verhandlungssituationen in verschiedenen Themengebieten angesiedelt. Verhandlungssprache ist Englisch.

Sachverhalte & juristische Kenntnisse

Zu Beginn jeder Runde erhalten die Studenten einen Sachverhalt. Dieser beschreibt die Verhandlungssituation zum einen allgemein. Zum anderen gibt er jedem Team geheime Informationen, welche sich ausschließlich auf die persönlichen Umstände des Mandanten beziehen. Innerhalb der 30 minütigen Vorbereitungszeit muss jedes Team eine Verhandlungsstrategie entwickeln, um in der anschließenden 45 minütigen Verhandlung die Interessen ihres Mandanten bestmöglich zu vertreten. Die Verhandlungsführung wird von einer Jury beobachtet und bewertet. 

Vorbereitung 

Das Hauptaugenmerk der Jury der Negotiation Competition liegt auf der Art und Weise der Verhandlungsführung. Die Kandidaten sollen lernen, sich in ein unbekanntes Themenfeld schnell einzuarbeiten, eine zielführende Verhandlungsstrategie zu entwickeln und diese auch erfolgreich gegen das gegnerische Team durchzusetzen.

Dies erfordert einen Grundstock an verschiedenen Verhandlungstechniken und Ideen. Diese können im Vorhinein recherchiert und trainiert werden. Juristische Fachkenntnisse sind nicht notwendig. Am 06.05.2014 wird eine gemeinsame Trainingssession stattfinden. Im Rahmen dieser Trainingseinheit können offene Fragen zur persönlichen Verhandlungsführung erörtert und Schwierigkeiten mit professioneller Hilfe von Herrn Dr. Wilder und den Coaches von ELSA Köln beseitigt werden.